Aargauische Evangelische Frauenhilfe

Vordere Vorstadt 16
5000 Aarau
geschaeftsstelle@frauenhilfe-ag.ch
www.frauenhilfe-ag.ch

 

Geschäftsstelle: Telefon 062 824 45 44
Frauenberatung: Telefon 062 822 79 01
Budgetberatung: Telefon 062 822 79 66
Rechtsberatung: Telefon 062 822 79 01





Aargauische
Evangelische
Frauenhilfe

101. Jahresversammlung in Lenzburg: Geburtstag von Budget- und Rechtsberatung und Suche nach Frauen für Mitgliedschaft und Vorstand

Am 18. Mai konnte Vorstandsfrau Rosmarie Weber (Ressort Beratungsstelle) – stellvertretend für die erkrankte Liselotte Fueter (Präsidium) - trotz schönstem Frühlingswetter 40 Frauen an der 101. Jahresversammlung der Aargauischen Evangelischen Frauenhilfe (AEF) im reformierten Kirchgemeindehaus Lenzburg begrüssen. Dabei erleichterten die von Ursula Leibbrandt (Ressort Bildung) einladend sommerlich mit Rosen geschmückten Tische den Aufenthalt in den «vier Wänden» sehr.

Im Mittelpunkt der 101. Jahresversammlung standen die Jubiläen von Budget- und Rechtsberatung, die in diesem Jahr 50 bzw. 10 Jahre alt werden. Anlässlich dieser Geburtstage findet am 8. September in der Beratungsstelle in Aarau ein «Tag der offenen Tür» statt, der die Möglichkeit bietet, sich vor Ort über die angebotenen Dienstleistungen zu informieren. Der geschäftliche Teil der Jahresversammlung ging zügig vonstatten: Nach der Genehmigung des Jahresberichts und der von Regula Holliger (Ressort Finanzen) wieder einmal einwandfrei präsentierten Jahresrechnung 2010 wurde aus den verschiedenen Ressorts berichtet. So machte Ursula Leibbrandt (Ressort Bildung) die Anwesenden «gluschtig», an den für dieses Jahr vorbereiteten Anlässen teilzunehmen: an einer Reise nach Trachselwald im Emmental zum Beispiel mit Besichtigung von Kirche, Schloss und Zithermuseum oder an der Tagung im Herbst zum Thema «Bin ich meines Glückes Schmiedin?» mit Philosophin Dr. Imelda Abbt.

Weil auch die AEF - wie viele Vereine - zunehmend unter Mitgliederschwund leidet, ermunterte Therese Hochstrasser (Ressort Vernetzung) die Teilnehmerinnen dazu, ein «Mitgliedernetz» zu spannen. «Wie wäre es, wenn jede von euch im nächsten Jahr ein neues potenzielles Mitglied aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis an unsere Versammlung mitbringt?» fragte sie. «Ich bin überzeugt, dass wir so unsere Basis stärken können».

Franziska Zehnder (Ressort Obstgarten) berichtete über die geplante Bildung einer Spurgruppe, die hinsichtlich Finanzierung, Planungsablauf und Bewilligungsverfahren ein Konzept für den dringend benötigten Ausbau des seit 1978 an die Heilsarmee vermieteten Wohnheims «Obstgarten» entwickeln soll.

Vorstandsfrau Ruth Moser (Ressort Ortsvertreterinnen) freute sich darüber, zehn Frauen für ihre langjährige Tätigkeit als AEF- Ortsvertreterin mit einem Blumenstrauss danken zu können. So sind Martha Angst (Aarau-Rohr), Käthi Schärer (Schafisheim), Irene Herzig (Gränichen) und Astrid Schatzmann (Lupfig) bereits seit 5 Jahren als Ortsvertreterinnen tätig. Elisabeth Dutoit (Unterentfelden), Heidi Haller (Unterentfelden), Elsbeth Wernli (Thalheim), Silvia Lehner (Suhr) und Elisabeth De Quervain (Zofingen) versehen diese Aufgabe schon seit 20 Jahren und seit 25 Jahren ist Elisabeth Weiser (Brugg) dabei.

Für den Bericht aus der Beratungsstelle hatten sich Sozialarbeiterin Mireille Kauffmann und Rechtsanwältin Stephanie Aerni etwas Besonderes einfallen lassen: anhand eines Fallbeispiels zeigten sie auf, wie eng und gerade deshalb auch effizient die Zusammenarbeit zwischen Frauen-, Budget- und Rechtsberatung auf der Beratungsstelle in Aarau funktioniert. Im Jahr 2010 wurden 431 Sozialberatungsgespräche, 221 Budgetberatungen und 157 Rechtberatungen durchgeführt.

Zum Abschluss des geschäftlichen Teils gab Rosmarie Weber bekannt, dass sich Regula Holliger und Ruth Moser 2012 aus der Vorstandsarbeit zurückziehen werden. Sie rief dringend dazu auf, mögliche Kandidatinnen für die Vorstandsarbeit im Ressort Finanzen bzw. Ortsvertreterinnen zu mobilisieren.

Nach dem geschäftlichen Teil sorgten das Zitherensemble Lüscher für zarte Frühlingsklänge und ein leckerer Imbiss aus dem Töpferhaus Aarau für das leibliche Wohl. Als Geburtstagsüberraschung für die mittlerweile 50-jährige Budgetberatung konnten die Anwesenden anschliessend die ehemalige Beraterin Esther Rothenbühler begrüssen. Auf humorig kurzweilige Art führte sie den Frauen einige Veränderungen vor Augen, die die Jahre auch für eine Beratungstätigkeit mit sich bringen. Die 101. Jahresversammlung schloss, wie sie begonnen hatte: in guter, harmonischer Stimmung.



Aufgeschaltet am 31. Mai 2011
zurück